Alles fließt...

...sagen die Philosophen. Und im Simplicissimus heißt es: Das einzig Beständige ist die Unbeständigkeit.

 

Hat sich nichts geändert? Wenn ich mich heute umsehe, finde ich jeden Tag einen neuen Trend, eine neue Mode, willkürliches Geplapper von selbsternannten Gurus, Starlets, Sternchen, ja selbst so mancher kluge Kopf meint, sich mit irgendetwas in die Medien bringen zu müssen. Vom dümmlichen Dahergerede mancher Politiker ganz zu schweigen. Alles scheint willkürlich geworden zu sein. Kaum etwas ergibt noch einen Sinn.

 

Dass sich die Dinge ändern ist nicht neu und gehört ja gewissermaßen zum Leben dazu. Aber mit welcher Geschwindigkeit sich heute vieles von einer Bedeutungslosigkeit zur anderen bewegt, ist atemberaubend.

 

Dabei wäre es so wichtig, ein klein wenig Kontinuität, Überschauberkeit und Zuversicht in die Dinge zu bringen. In die Politik, in die Bildungswelt, die Kunst...

So wie ein Fluss, der - bei aller Änderung und Unberechenbarkeit seines Laufes - doch Ruhe vermitteln kann und Gelassenheit und ein Wissen um einen Anfang und ein Ende, ein Einmünden in den Ozean. Ein Weg zu den grundlegenden Einsichten des Lebens...

 

Aber vielleicht ist das alles ja nur meine Empfindung. Die Welt dreht sich weiter. Auch ohne uns.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0